06.08.15

Natursteig Sieg I TrailRunning Etappe 4

Diesmal führt mich die Strecke durch Waldgebiete rund um Eitorf, die ich sehr gut kenne. Trotzdem gibt es auch für mich etwas neues zu entdecken!

Diese Etappe ist ein ständiger Wechsel zwischen breiteren Waldwegen und schmalen Pfaden. Es geht zwar oft bergauf und bergab, aber die Steigungen sind moderat und die Streckenlänge von 12km ist ebenfalls gut zu bewältigen!



Altes Wegekreuz an der Straßenkreuzung oberhalb von Merten



Los geht's oberhalb der Ortschaft Merten. Kurz hinter dem alten Wegekreuz am Straßenrand verschwindet der Natursteig als schmaler Pfad im Wald.

Über einen schattigen Wegen geht es leicht bergauf. Am Ende der Steigung erreicht man einen breiten Waldweg, dem man nach rechts folgt. Dieser Weg schlängelt sich ohne große Steigung  durch den Wald.


Auf schmalen Pfaden Richtung  "Küpp" (234m)


Weiter Richtung Mengbachtal

Nach kurzer Zeit muss man, nahe dem Dörfchen Hohn,  eine wenig befahrene Straße überqueren. Auf der anderen Seite geht's sofort zurück in den Wald. Hier verläuft der Weg für kurze Zeit über eine sonnige Lichtung. Dieser Weg führt gemächlich, mit vielen weiten Schleifen, ins Mengbachtal. Der Natursteig biegt jedoch nach kurzer Strecke rechts in einen kleineren Weg ab, der etwas steiler und auf engen Pfaden ins gleiche Tal absteigt.



Unten angekommen geht es links durch das von Wiesen durchzogene Tal bergauf. Der nahe Mengbach und der nahe Wald sorgen, auch an heißen Tagen,  für ein angenehmes kühles Klima auf der Strecke!



Durch das "Wiesental" (Mengbachtal)

Nach ca. 1,0 km biegt der Natursteig rechts ab und steigt weiterhin an! Diesem Weg folgt man jedoch nur kurz, denn nach wenigen hundert Metern biegt er scharf rechts in einen schmaleren Pfad ein.
 
Weiterhin geht es bergauf und der Wald wechselt von Mischwald zu Nadelwald und zurück. Der Anstieg verläuft permanent ist jedoch nicht besonders anstrengend. Nach mehreren Schleifen erreicht man wieder einen breiten Weg, dem man nach rechts folgt!


schmale Pfade und tolle Weitsicht (Richtung Siebengebirge)


Dieser Weg erreicht nach kurzer Strecke ein Schutzhütte (Storcker Hütte) oberhalb einer Wiese und mit einer schönen Aussicht auf die ersten Eitorfer Vororte. Der Weg ist von hier ab ein kurzes Stück asphaltiert und verläuft bergab. Der Asphaltstrecke folgt man jedoch ebenfalls nur für kurze Zeit.



Von der "Storcker Hütte" ins Schmelztal

Die Hinweisschilder weisen nach links und es geht über einen Wiesenweg bergab. Der Pfad erreicht ein Waldgebiet und biegt scharf links ab. Rechts stehen hohe Tannen in "Reih und Glied" und der Weg verläuft durch die Sonne hinein ins sogenannte "Schmelztal". Leider muss man hier unten für eine (sehr) kurze Strecke einer stärker befahrenen Straße bergab folgen. Nach 200-300 Meter geht es jedoch sofort links in ein kleines Seitental - das Hatzfeld (Überbuschbachtal)!


Im "Hatzfeld"

Der Siegsteig folgt vorerst einem breiten Weg, um danach rechts über schmalere Wege am bewaldeten Hang in großen Schleifen und moderat anzusteigen.

Schnell gewinnt man an Höhe und man erkennt unten im Tal den Überbuschbach und die umliegenden Wiesen. Nach einer letzten etwas stärkeren Steigung erreicht man den Eitorfer Ortsteil Bohlscheid. Hier endet der offizielle Teil der Etappe. Über einen "gelben" Hin,- bzw. Rückweg geht es über den so genannten Kelterser Berg zurück an die Sieg und den Ort Eitorf!


Blick vom "Kelterser Berg" auf Eitorf / Sieg bei Kelters


Genau diese Strecke muss man bei der nächsten Etappe wieder bergauf um den Startpunkt in Bohlscheid zu erreichen!

Fazit: Diese Strecke ist für Läufer gut zu bewältigen. Man sollte jedoch schon etwas Erfahrung und Kondition für die Strecken im Wald und das häufige bergauf und bergab mitbringen. Insgesamt ist es sehr abwechslungsreich und teilweise gibt es sehr schöne schmale Pfade (Single-Trails)

Bis bald

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen