22.09.18

Sydney Marathon 2018 I Running Down Under!

Regelmäßige Besucher auf „der-laufgedanke“ wissen, dass ich am liebsten nach dem Motto „Laufend die Welt“ lebe!  Zwei Leidenschaften, welche sich perfekt ergänzen (können)! Dieses Jahr bin ich schon ganz schön herumgekommen aber der Höhepunkt stand Christine und mir noch bevor! „160000 km um die Welt“ und für 42,195 km bzw. 21,1 km;-))) Laufen „Down-Under“! Frei nach dem Motto: 

ARE GOALS AND DREAMS THE SAME? IF NOT, PLEASE CONNECT THEM! ASAP!





Sydney ist definitiv eine tolle Stadt! Wenn man die weltberühmte Oper vor der genauso bekannten Harbour Bridge zum ersten Mal „Live“ sieht, ist man direkt begeistert! Die ersten Kilometern beim Sydney Running Festival läuft man über die Harbour-Bridge! Danach passiert man zum ersten Mal die Oper am Circular Quai und am Ende läuft man vor der Oper über die Ziellinie!  Wenn man sich das vorstellt, stellt sich bereits vor dem Start „Gänsehaut“ ein!

19.09.18

12 x 42,195km in 365 Tagen - Total bescheuert ???

Wie bekoppt muss man eigentlich sein, um sich die „Tortur“ von 12 Marathonläufe in 365 Tagen anzutun ;-)))) Ich persönlich bin der Meinung, daß es gar nichts mit Verrücktheit zu tun hat! Ich gebe zu, dass es Ende 2017 eine ziemlich spleenige Idee war und ich mir in keinster Weise „sicher“ war, ob ich dieses selbst erstellte Ziel erreichen könnte! Ein bisschen wahnsinnig muss man halt doch sein, aber das macht die Sache doch richtig lustig;-) Laufen ist meine Leidenschaft, Marathonläufe ziehen mich an & am liebsten reise ich dafür durch „die Lande und manchmal sogar um die Welt!
Hinter jeder noch so verrückten Idee sollte jedoch ein guter Plan stehen. Wie schafft man das! Ich kann es nicht für jede(n) beantworten, aber ich kann erzählen, wie ich es mir vorgestellt hatte und wie ich es bisher geschafft habe! Dies ist die Story in meinem neuesten Post!



07.09.18

DauerläuferInnen“ ;-) .... und die Knie profitieren doch!!!

„COMPRESSION OF MORBIDITY THEORY“


LäuferInnen waren schon immer überzeugt, dass sie mit ihrem Ausdauersportler etwas gutes für die Gesundheit tun! Immer wieder wird man jedoch von Nichtsportlern hintergründig nach den „Langzeitrisiken“ des Laufens befragt! „Klar tut ihr was gutes für eure Herz, Gefäße und Kreislauf - aber wie wirkt sich diese Belastung auf eure Knie aus!?“ Diese oder ähnliche Bemerkungen hat wahrscheinlich jeder schon einmal gehört;-) Da wir alle wissen, dass bei jedem Laufschritt das mehrfache des eigenen Körpergewichts auf die Kniegelenke einwirkt, wurde ich durchaus schon mal nachdenklich. Mediziner haben zwar viele positive Auswirkungen des Laufens (z. B. auf die Knochendichte) nachgewiesen, aber ein Zweifel blieb immer;-) Persönlich laufe ich nun schon seit 35 Jahren und davon 20 Jahre die Marathondistanz! In dieser Zeit und vor allem nach dieser Zeit habe ich keine nennenswerten Beschwerden erlebt! Das letzte Jahr war mit über 3000km in Laufschuhen mein persönliches Rekordjahr. Ich könnte mich selbst somit als „laufenden Beweis“ präsentieren, dass Ausdauerlauf der Gesundheit und speziell den Knien nicht schadet;-) Leider wäre dies sehr unwissenschaftlich, da die Beobachtungsgruppe mit n=1 sehr klein wäre;-) Deshalb bin ich sehr dankbar, dass ein guter Freund und begeisterter Läufer (Danke Ludger)mir eine Studie der renommierten Standford Universität empfohlen hat, in welcher fast 1000 Personen über einem Zeitraum von 21 Jahren beobachtet und in Auswertungsbögen dokumentiert wurden! Den Inhalt dieser Studie, die 2008 veröffentlicht wurde, möchte ich heute vorstellen!