16.08.15

Natursteig Sieg I TrailRunning Etappe 5

Diesmal geht es über den Natursteig Sieg vom Eitorfer Ortsteil Bohlscheid bis nach Herchen Bhf. Diese Strecke ist ein permanentes "auf und ab" auf meist breiten Wegen im Wald! Rund um Herchen  sind es jedoch mehr schmale Pfade mit echtem Trailcharakter!


Auf der Höhe vor Bonscheid


Die Gesamtstrecke von Eitorf-Zentrum bis Herchen Bhf. ist über 20km lang. Da der offizielle Startpunkt der Etappe jedoch im kleinen Ortsteil Bohlscheid liegt, war mein Startpunkt dort, und von die Etappenlänge beträgt nur 17 km.

hinter der "alten Schule" in Bohlscheid geht es ins Bohlscheiderbachtal

Kurz vor dem "alten Schulgebäude" verschwindet der Natursteig im Wald und zieht über schmale Pfade bergab ins Bohlscheiderbachtal ("Bohlenbachtal"). Unten angekommen überquert man den kleinen Bach über eine Brücke und folgt dem breiten Waldweg bergauf.

Bohlscheiderbachtal (Bohlenbach)
Es geht vorbei an Fischteichen und für Läufer ist der langgezogene Anstieg  anstrengend. Auf der Höhe angekommen  wird die kleine Straße, welche die beiden Ortschaften Rankenhohn und Wilbertzhohn verbindet überquert und man taucht direkt wieder in den dichten Wald ein!

Hubertuskapelle
Auf dem Weg Richtung Otterbachertal  biegt der Natursteig kurz vor der Hubertuskapelle links ab und zieht in weiten Schleifen bis vor das kleine Dorf Oberottersbach.Diesen Ortsteil lässt man jedoch "rechts liegen" und biegt links in einen Waldweg, der weiter bergab führt, ein. Am Ende des Waldweges muss man im Tal, der L317 für eine sehr kurze Strecke folgen, bevor es rechts über einen asphaltierten Waldweg bergauf geht. 

vorbei an Oberottersbach Richtung Aufstieg zum Hensberg

Aufstieg zum Hensberg
Vom asphaltierten Waldweg zweigt der Natursteig rechts ab und folgt  einen Schotterweg bergauf zum sogenannten Hensberg. Hier gibt es nach einer langgezogenen Kurve noch mal einen Abzweig (den man schnell übersehen kann!) nach links. Nach kurzer Zeit erreicht man die Hensberghöhe und hat über die Wiesen oberhalb von Rieferath einen tollen Fernblick.


Auf dem Hensberg

Ein asphaltierter landwirtschaftlicher Weg schlängelt sich gemächlich ins Tal und man muss genau aufpassen, dass man den nächsten Abzweig des Siegsteigs, noch vor Rieferath, nicht verpasst.

 

Bevor man sich den ersten Häusern des kleinen Ortes nähert, zweigt der Siegsteig, vor einer Rechtskurve  links ab. Man hat eher das Gefühl, dass man geradewegs ins Unterholz geführt wird, doch schon nach wenigen Metern erkennt man den schmalen Single-Trail, der durch den dunklen Waldabschnitt bergab führt. Leider ist das "Single-Trail Gefühl" nur von kurzer Dauer, den der Steig erreicht wieder einen, für diese Etappe typischen, breiteren landwirtschaftlichen Weg.

dunkler Wald & weite Täler
Am Ende dieses landwirtschaftlichen Weges geht es über eine kleine Straße und  man biegt rechts von einen asphaltierten Weg, auf einen schönen schmalen Pfad der steil bergauf führt. Diese Abschnitte,  beeindrucken am meisten. Nachdem kurzen "knackigen" Anstieg, geht es rechts ab, aber (Achtung!) direkt wieder links leicht bergauf.

 

Diesen Weg folgt man  bis zur L312, der man (leider) für kurze Zeit folgen muss. Am naheliegenden Parkplatz geht es jedoch wieder zurück in den Wald und in einen großen Bogen bergab ins Sommer kühle Kaltenbachtal.



Kaltenbachtal

Im Tal angekommen begleitet der Weg den kleinen Bach in Richtung Sieg. Bevor man jedoch die Siegtalstraße erreicht, geht es wieder rechts bergauf und so langsam spürt man das ständige auf und ab in den Oberschenkeln! Am Ende des Waldweges liegen die Weiden vor Bonscheid und läuft geradeaus über den asphaltierten landwirtschaftlichen Weg Richtung Bonscheid.
 
Aussichtspunkt vor Bonscheid

 Der Hof (Ort?) wird durchquert und es geht weiter vorbei an Wiesen und Feldern, mit einer wunderschönen Fernsicht!




Nachdem man einen Weg mit hochgewachsenen Gras hinter sich gelassen hat, geht wieder in den Wald. Der Weg ist anfänglich noch breit, verengt sich jedoch immer mehr zu einem kleinen Pfad. Unten angekommen geht es für kurze Zeit über einen Schotterweg leicht bergauf. Links ab wird ein kleiner Bach überquert und schon wieder erhebt sichdie nächste Steigung. 

über Single-Trail Pfade in Richtung Appelhof


Sobald man den Wald wieder verlässt befindet man sich auf dem Gelände des "Appelhof" oberhalb von Herchen.  Die Obstplantagen werden durchquert und hinter dem Gelände muss man aufpassen, dass man den Abzweig des Natursteigs (rechts) nicht verpasst. Dort geht über einen Wiesenweg unterhalb der Plantagen weiter bis zu einem schmalen und steilen Pfad der hinunter nach Herchen führt.


Am Ortseingang von Herchen überquert man die Ruppichterother Straße und folgt dem Weg in einem Zick Zack Kurs hinter den Häusern des kleinen Ortes bis zum nächsten Anstieg, der an einem  Denkmal beginnt. 

Blick über Herchen
Der folgende Streckenabschnitt bis zur Gesamtschule in Herchen Bhf. gehört für mich zu den schönsten Streckenabschnitten auf dem Siegsteig! Über  Single Trail Pfade geht es bergauf und bergab immer hoch am Sieghang entlang.


Dieser wunderschöne Weg führt immer wieder entlang von tiefen Einkerbungen des Berghanges und überquert mehrere kleine Bächlein, bis man oberhalb der Schule den "gelben" abzweigenden Teil des Siegsteigs nutzt, der zum Herchener Bhf. führt.




Diesen Teil der Strecke habe ich übrigens bereits im Post "Natursteig Sieg / TrailRunning Etappe 7 als "Supertrail-Variante" erwähnt. Obwohl ich die Strecke damals in umgekehrter Richtung gelaufen bin, habe ich einige schöne Bilder übernommen!

http://der-laufgedanke.blogspot.de/2015/06/trailrunning-natursteig-sieg.html 





Fazit:

Der Anteil der schmalen Pfade ist bis Herchen relativ gering und der Weg führt häufig auch über asphaltierte Wege. Wenn man davon absieht, ist die Strecke sehr schön ausgewählt. Man ist überwiegend im Wald und erreicht dazwischen Stellen mit toller Fernsicht. Für Läufer ist  die Strecke eher anspruchsvoll, weil es ein permanentes auf und ab darstellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen