14.10.15

Natursteig Sieg I TrailRunning Etappe 8

Heute geht es auf die 8. Etappe des Natursteig Sieg im Rhein-Sieg-Kreis. Die Strecke von der Burg Windeck (oberhalb von Schladern bzw. Altwindeck) bis nach Au  ist ein permanentes Auf und Ab.  Weil  Obwohl die Strecke so anspruchsvoll ist, kann ich Trailläufer den Ausflug an die Obere Sieg absolut empfehlen!


Anfangs geht es durch einen morastreichen Hohlweg leicht bergauf und man bedauert, wenn man die Trail-Schuhe zuhause gelassen hat!
schattiger, feuchter & morastiger Hohlweg
Doch schon nach kurzer Strecke ist man auf "trockenen", weichen & schmalen Pfaden unterwegs!

  

DerNatursteig  ist hier insgesammt sehr abwechslungsreich und auf der weiteren Strecke wechseln sich Single-Trail Abschnitte, alte Fahrwegen und landwirtschaftliche Nutzwege immer wieder ab.

Hinter der Sportplatz in Schladern geht es über schöne Pfade rasch bergab. Kurz nach einer einfachen Bachüberschreitung gelangt man an die B256 (Kreisverkehr).


Nach deren Querung verschwindet der Steig gegenüber sofort wieder im Wald. Unbarmherzig geht es nach dem Abstieg in Tal nun wieder steil bergauf! Besonders der Einstieg "aus dem Straßengraben heraus" ist hart! Im weiteren Anstieg könnte man jedoch im "Berglauf-Modus" langsam wieder in Trab kommen!

Die gerade erkämpften Höhenmeter verliert man, nach kurzer Distanz auf flacher Strecke, beim Abstieg zum Ortseingang Rosbach. Jenseits der Fischteiche geht es links in das Gierzhagener Bachtal.


Vorerst geht es hier gemütlich bergauf, doch nach kurzer Zeit folgt der nächste steilere Aufstieg nach Langenberg! Oben angekommen verläuft der Weg über Wiesen in den Ort. Dort geht es rechts bergab in den Talweg. Später geht der Natursteig rasch von einem breiten Schotterweg in einen schmalen Pfad über, der im weiteren Verlauf einem Bach ins Tal folgt. Unten angekommen überquert man den Rosbach und passiert im Wald oberhalb des Restaurant "An der Bachmühle" ein altes Bewässerungssystem für die frühere Mühle.


Links hinter dem Restaurant an der Silberhardtstraße steigt der Natursteig über einen kahlen Bergrücken an. Dieser kurze Abschnitt ist schmal und steinig aber belohnt am Ende mit einem herrlichen Blick  zurück ins Rosbach-Tal


Für kurze Zeit geht es noch ein wenig  bergauf. Danach verläuft  der Weg auf einer breiten Piste in Richtung L333. Bei der Überquerung der Landstraße sieht man rechts zwischen den mächtigen Bäumen, dass ehemalige Waldkrankenhaus.



Der Weg führt, auf einem Single-Trail, knapp unterhalb der Straße am Steilhang entlang bis zum Aussichtspunkt „Alter Stuhl“.


Von dort geht es über schmale Pfade bergab auf einen breiten forstwirtschaftlichen Weg. Diesem folgt man jedoch nur für kurze Zeit. Sehr unauffällig verschwindet der Natursteig wieder im Dickicht und windet sich über mehrere Serpentinen wieder steil bergauf in Richtung Hurst. Nach Hurst führt der Steig hinunter ins Schlüsselsiefental. Am Ende des Abstiegs erreicht man eine kleine Straße. Der Weg führt von hier aus ein ziemlich langes Stück leicht bergauf.




Man durchquert  den Wald über naturbelassene Waldwege. Auf dem letzen Abschnitt bis Au bietet der Natursteig noch einmal alles im Schnelldurchgang: Waldlichtungen, Wiesenwege, dichter Wald, Single-Trails, Serpentinenanstiege und felsige Hänge!



Am Ende der  Tour erreicht man die Brücken über die Sie in Au! Nur noch wenige Meter und ein letzter "steiler" Anstieg über die lange Treppe vor dem  Bhf. in Au müssen bis zum entgültigen Ziel am Bahnhof überwunden werden.  Ziel  erreicht!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen