13.03.17

Bienwald-Marathon 2017 I Über eine "topfgerade" Strecke im Südwesten!

Der Bienwaldmarathon ist in unserer Region nicht so bekannt, denn immerhin liegt der Bienwald (Start in Kandel) 270km südwestlich von Bonn. Dabei gehört er aufgrund seiner sehr ebenen Streckenführung zu den fünf schnellsten Marathonläufen in Deutschland. Dies liegt auch an der langen Historie von mittlerweile 42 Jahren. 1984 wurden im Rahmen der deutschen Meisterschaften die bisherigen Bestzeiten auf der 42,195 km langen Strecke aufgestellt. Darüberhinaus ist er einer der frühen Marathons in Deutschland und auf meiner Suche nach Trainingsmöglichkeiten für den Two Ocean (56km) bin ich dort fündig geworden. "Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben"! So hätte der Post auch heißen können! Es war definitiv ein erlebnisreiches Wochenende;-)



In der Region lockt er Jahr für Jahr tausende Läufer (beim Marathon: hunderte) auf die Halb,- bzw. Marathondistanz. Wenn dann noch ein so tolles Wetter, wie am Wochenende dazukommt, haben die ehrenamtlichen Helfer mit den Nachmeldern alle Hände voll zu tun! Die Veranstalter bewerben ihren Traditionslauf damit, dass man hier nach den Wintermonaten die "Frühform" testen kann. Weiterhin wird es für die LäuferInnen empfohlen, welchen der Trubel und die Lautstärke bei den großen City-Marathons zu heftig ist. Das zweite Argument lässt sich uneingeschränkt unterstreichen. Kreuz und Quer durch den Bienwald - Natur pur! Lediglich bei km 8 und km15 (Schaig) wurde der "Flow" durch musikalische Unterstützung etwas "gestört"! Bei km8 hatten sich die Familie eines Bauerhofes mit Eimern "bewaffnet" zur "Samba-Trommel Truppe" zusammengefunden. Bei km15 (Schaidt) spielten die Guggermusiker "Die Jockgrimer Feierbatscher". Letztere sind die einzigen Guggermusiker des Kreis Geresheim und sind aus einem Spielmanns- und Fanfarenzug endstanden. Hier im Südwesten setzt man, beim musikalischen Rahmenprogramm, auf Klasse statt auf Masse;-)

Guggermusiker "Die Jockgrimer Feierbatscher"
Los ging es um 10:00Uhr vor der Bienwaldhalle in Kandel. Gegenüber lag, in Sichtweite, im Bienwaldstadion das Ziel! So nah und doch 42,195km entfernt;-) Vor dem Start zogen zwei Störche in weiten Bögen ihre Kreise, am strahlend blauen Himmel, über dem Startbereich! Bei perfekten äußeren Bedingungen (kein Wind, 9 Grad) fehlen an der Startlinie lediglich ein paar weitere Dixi-Toiletten. Trotz der WC-Anlage in der Bienwaldhalle waren zwei Dixies im Außenbereich etwas wenig!

Bildquelle: Homepage Bienwaldmarathon
Homepage des Veranstalters:  http://bienwald-marathon.de/

Hier findet man auch einen YouTubeVideo über den Bienwaldmarathon:
https://www.youtube.com/watch?v=x8niZxQ19kE#action=share 

In der Halle bereitete man sich bereits auf den Ansturm der Finisher vor. Regionsspezifisch durfe ein echter Saumagen im kullinarischen Angebot nicht fehlen. 110 Kuchen bzw. Torten wurden zu bodenständigen Preisen von 1,-bzw. 1,50€ bereitgehalten. Eine ehrenamtliche Helferin hatte allein 30 Kuchen in zwei Tagen beigesteuert! Vor dem Genuss musste "nur" noch gelaufen werden!


Bildquelle: go4it (Edingen)



Mein eigentliches Ziel war ein langer langsamer Dauerlauf im Trainingsplan für den Two Ocean. Vor Ort habe ich mich aber neu orientiert und mich der großen Gruppe des Zug,- und Bremsläufers (<4:00Std.) "Gerhard" angeschlossen. Das Tempo für dieses Ziel war zwar höher als mein geplantes, aber bei diesen Bedingungen wollte ich einfach "etwas mehr"! Eine gute Entscheidung, denn unser "Pacemaker" machte einen tollen Job. Klare (ok - es war in schwäbisch;-) und hilfreiche Anweisungen, Motivation und Hilfe für diejenigen, die drohten einzubrechen. Das "Ihr sehd guad aus"! und "Zsamma bleiba"! hatte ich im Laufe des Tages so oft gehört, dass ich mich weder absetzen noch zurückfallen lassen wollte. Gott sei Dank war Gerhard groß genug, dass wir selbst den frühen Verlust (km12) des Orientierungsluftballon (<4:00Std.) locker verkraftet haben. Ein wenig Stolz hörte man aus seinen Worten, als er ab km 32 immer wieder betonte, dass er noch nie, eine so große Gruppe nach 30km hatte - ein echter Motivator!



Gegenverkehr im Bienwald
 

"Ihr sehd guad aus""Zsamma bleiba"!

Zwei Begegnungen sind mir besonders in Erinnerung geblieben: Bei km 28 liefen wir auf einen Läufer im Trikot des Köln-Marathon zu. Im Überholvorgang rief ich ihm ein dreifaches Kölle Alaaf zu! Seine prompte Antwort war Halleluja - et hätt noch immer jot gejange!
Bei km 39 habe ich sogar noch zwei Läufer kennengelernt die ich in Kapstadt (Two Ocean) wiedertreffen könnte. Gemeinsam & immer noch in einer großen Gruppe (>4:00Std) liefen wir mit ausreichendem "Zeitpuffer" der Ziellinie im Stadion entgegen. Eine halbe Runde im Stadion bei mittlerweile 16 Grad waren ein schöner Abschluss eines perfekten "Trainingslaufes".

Bildquelle: go4it (Edingen)
Vielen Dank an den großartigen Zug,- und Bremsläufer Gerhard! Du warschd subr! & vil Schbaß in Boston!


Bildquelle: marathon4you Bilder & Bericht Daniel Steiner
In unserer Gruppe war auch Daniel - ein freier Mitarbeiter des Blogs Marathon4you. er hat jede Menge Fotos gemacht und auf dem Blog veröfftlicht. Einige Bilder von mir habe ich dort auch gefunden und in der Collage zusammengestellt. Der Bericht von Daniel auf Marathon4you ist absolut lesenswert und bietet noch sehr viel Informationen und Details zum Bienwaldmarathon!

http://www.marathon4you.de/laufberichte/bienwald-marathon/miezen-packen/3306






Auf ein Wiedersehen in Kapstadt - Thorsten (two Ocean Group) ! Bildquelle: go4it (Edingen)
03:58:28 Std. (brutto) I 03:57:12 Std. (netto) & jetzt schnell zur Kuchentheke!


Bis bald

Keine Kommentare:

Kommentar posten