08.07.17

Rund um die Wahnbachtalsperre I HardTrailer 2.0

Neben dem Natursteig Sieg, gibt es, in der Naturregion Sieg, eine Reihe wunderschöner Erlebniswege. Ein besonders schöner, aber auch anstrengender ist die Runde um die Wahnbachtalsperre. Im letzten Herbst umrundeten wir die Talsperre bei Siegburg zum ersten mal und erlebten ein fantastisches Wechselspiel von Sonne, Farben und Reflexionen im Wasser der Talsperre. Diesmal sollte es ein Sommer-Sonnenlauf werden! Die 23,5km bei Temperaturen bis zu 29Grad, forderten uns durch ein permanentes Auf und Ab  einiges (fast alles;-) ab! Die Strecke ist jedoch ein absolutes Muss für alle "HardTrailer" der Region!




Die Erlebniswege "Naturregion Sieg" sind mit ihren roten Markierungen sehr gut ausgezeichnet. Als Läufer muss man jedoch ein gutes Auge entwickeln. Im Vergleich zum Wanderer ist man weniger "entschleunigt "unterwegs und übersieht schnell einmal eine Markierung am Baumstamm. Genau wie beim Natursteig Sieg biegt die Strecke häufig überraschend in kleine Single-Trails, links oder rechts der breiten Waldwege ab. Und davon gibt es hier auf der Wahnbachtalsperren-Runde viele und sehr spektakuläre!

Start auf der Staumauer bei Seligental



Start war auf der mächtigen Staumauer der Wahnbachtalsperre. Etwas unterhalb, an der Talsperrenstraße, gibt es einige Parkplätze. Am Ende findet man in der Nähe einer kleinen Schutzhütte eine "Wasserzapfstelle"! Nach einer dreistündigen Trail-Tour  könnt ihr euch vorstellen, wie sehr wir das kühle Nass genossen haben!


Zügig ging es im Wald bergauf und man sollte im lockeren Trab immer genügend Aufmerksamkeit auf eventuelle Abzweige und entsprechende Markierungen (rote Siegsteig Markierungen) aufbringen. 


Von einem schmalen Single-Trail aus sah man immer wieder das türkisblaue Wasser der Talsperre


Kunst  am Wegesrand I  Ortschaft Pinn


Hindernissrennen über Single Trails bergauf  & bergab



Rast  mit Aussicht! Wir hatten zwar noch nicht die Hälfte  der Strecke erreicht, aber der Ausblick und die coolen Holzliegen an diesem  Aussichtspunkt verführten uns  zu  einer  kurzen Pause  mit "Beine-Hoch-Feeling" & Energie-Gel ;-)



Ein kleiner Ausflug an das Ufer der Talsperre musste natürlich auch noch in das Programm eingebaut werden! Glasklares Wasser und ein schöner "Strand" waren die kurze Rast wert.



Abkühlung pur! (Bild C.  Maia)


Nach vielen schwierigen Abschnitten bergab und den folgenden steilen Anstiegen gab es, zur Belohnung, traumhafte Aussichten auf die vielen Seitenarme der Talsperre!
Es ist jedoch auch eine mentale Prüfung wenn es nicht nur ständig auf und ab über unwegsame Wurzelwege geht, sondern auch immer wieder der Weg um die vielen Seitenarme gelaufen werden muss!

So schön und doch so nah! Perfekt für den Urlaub in der  Heimat!

Auch der längste und steilste Anstieg hat sich jedoch gelohnt, denn "von oben" wurden die Ausblicke noch besser! Kurz vor dem Ziel verlief die Strecke über eine wunderschöne Nussbaumallee direkt auf Gut Umschoß zu.


Die letzten Meter  bis zur Staumauer! :-)


HardTrailer am Start! Wir hatten das  Bild vorsichtshalber  vor dem Lauf aufgenommen;-) Danach sahen wir nicht mehr so gut  aus!

Laut Garmin FR235 ging es über ca. 1000 Höhenmeter (481m runter/486m hoch)! Runstastic erfasste, letztes Jahr,  sogar 1200 Höhenmeter auf den anstrengenden 23,5 km! Absolut empfehlenswert!


mind. 1000m "auf und ab" über 23,5km
Da wir es auch diesmal geschafft hatten, eine der vielen kleinen Abzweigungen mit roter Siegsteigmarkierung zu übersehen, publiziere ich lieber einen Ausschnitt aus der offiziellen Karte "Sieghöhenwege". Immerhin lag unser diesjähiger Umweg erst auf der zweiten Streckenhälfte, in der Ortschaft Wahn!




Bis bald auf dem Natursteig Sieg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen