08.07.19

VechtdalTrail 2019 I „Take on the challenge“

Am letzten Wochenende ging es mit meiner persönlichen Running-Tour durch die Niederlande weiter voran;-) Diesmal stand der Start beim 35km langen Traillauf im Vechtdal (Nähe Zwolle / Provinz Overijssel) auf dem Programm. Es war mein erstes Trailevent in den Niederlanden und eine Trail-Premiere im Flachland! Bisher bin ich meist auf Up & Down Strecken unterwegs gewesen. Hier lag das Höhenprofil so zwischen -5m und +5m ;-) Trotzdem gab es keinen Grund hochnäsig zu sein, denn 35km müssen erstmal gelaufen werden und Bilder auf der Homepage zeigten "stellenweise" sandige Abschnitte auf den Strecken! Neben der 35km Strecke gab es noch einen 20 und 50km langen Rundkurs! Wie es mir auf den sandigen Pisten ergangen ist, erfahrt ihr in diesem Post.





Erste Challenge: Wo liegt dieses Vechtdal eigentlich? Bei der Recherche im Internet fand ich vorab einige Informationen zur Region:
  •  „Die Vechte (in den Niederlanden Vecht beziehungsweise Overijsselse Vecht) ist ein 182 Kilometer langer Fluss, der von der Münsterländer Tieflandsbucht bis zum IJsselmeer verläuft. 
  • „Das Overijssels Vechtdal steht für Idylle pur: Sanft geschwungene und vom Fluss Vechte durchzogene Landschaften prägen hier das Bild!“ 
  • „Eine rustikale Naturlandschaft mit dunklen Wäldern, Mooren, Sandverwehungen, stattlichen Landgütern und einem wunderschönen gewundenen Fluss.“

Das hörte sich schon mal sehr gut an! 


Das machte neugierig ;-)

Der VechtdalTrail ist ein „Newcomer“ im Hardloop-Kalender der Niederlande. 2017 startete man zum ersten Mal dieses Rennen! Der Organisator & Renndirektor Bertus van Elburg, ein erfahrener Trailläufer, hat seitdem, diesen Traillauf erfolgreich weiterentwickelt! 2017 startete man noch mit Streckenlängen über 17, 28 & 44 km. 2018 lautete das Motto: „The next Level“ und die Streckenlängen von 20, 35 & 50 km wurden etabliert! Dieses Jahr lautet der Slogan: „Take on the Challenge“ und für mich war klar, dass ich dies wollte! 

 
  
Die Trails bestehen zu 90% aus schmalen Pfaden und führen durch die schönsten Naturgebiete rund um Ommen:-) Bertus van Elburg hat für die Zukunft ein ambitioniertes Ziel: „We willen Ommen trailminded maken! Als dat gaat lukken, ben ik tevreden!“ Frei übersetzt übersetzt bedeutet dies, dass er Ommen in die Köpfe der TrailerInnen bringen möchte und das er sehr zufrieden sein wird, wenn ihm das gelingt! Er ist sich sicher, dass die Strecken im Vechtdal in Zukunft auch LäuferInnen aus dem Ausland anziehen werden!

 „Veel success! Viel Erfolg!“
Ein deutscher Teilnehmer war dieses Jahr schon mal dabei ;-)))



"Laufbotschafter Rheinland" ;-)))


Die erste Überraschung gab es bereits bei der Ankunft am Start/Zielbereich in Ommen! Der Ort verfügte über ein sehr großes Sportareal mit diversen Sportplätzen, Leichtathletik-Stadion und jede Menge Parkplätze!

Ganz untypisch für die Niederlande war es mit dem Zuschauerandrang eher bescheiden! Im Trailbereich ist es für die Zuschauer natürlich viel schwerer an die Strecke zu gelangen;-) Dafür war alles wieder Top organisiert! Bei den drei Rennen über 20, 35 & 50km gingen ca. 500 LäuferInnen an den Start! Als erstes schickte man um 09:00Uhr die 50km TeilnehmerInnen auf die Strecke. Nach jeweils einer Stunde folgten die 35km Starter und die 20km LäuferInnen!



Start 35km I 10:00 Uhr

 
Direkt hinter der Startlinie tauchten wir in das angrenzende Waldgebiet ein. Nach den ersten Kilometern wurde einem schnell klar, warum die Veranstalter noch einmal deutlich auf  Fairness bei der Startaufstellung hingewiesen hatten. Von Anfang an liefen wir auf engen Trailpfaden und nur selten bot sich die Gelegenheit zu überholen. Schön hintereinander aufgereiht ging’s im Zick-Zack durch den Wald! Asphaltabschnitte gab es äußerst selten und meist nur um ein Waldgebiet mit dem anderen zu verbinden. Die Wege waren sandig jedoch meist, durch den „Bewuchs“, nicht zu weich und ließen sich gut laufen! Ab und zu gab es Bereiche mit weichem und tiefen Sand die dann entsprechend schwer zu laufen waren!







Insgesamt war die Strecke sehr abwechslungsreich und bot immer neue Eindrücke! Mal ging es über Wurzelwege, dann durch hohes Gras, entlang von Bächen und Flüssen, über Brückchen und Weiden und immer wieder über sandige Pisten und tiefe Sandfelder.
Ein perfekter Single-Trail Abschnitt verlief über einem Wall mit ständigem kurzen bergauf und bergab Abschitten und gleichzeitigen Zick-Zack Kurs! So konnte man doch noch ein paar Höhenmeter sammeln;-)



Die erste Sandpassage!


Die totale Ausnahme - breite Waldwege ;-)


Entlang der Vecht verlief die Strecke zweimal über Weiden und Felder. Auf der 35km Strecke gab es 2 Verplegungsstellen (km 12,5 /  km 27)






"Bergprüfung" in den Niederlanden ;-) (Bilder: Spieker sportfotografie)





Verpflegungsposten (1) bei km 12,5

 
 





 Nach Kilometer 25 tauchte ein riesiges Sandfeld auf! Sehr zutreffend wird diese Passage „Sahara“ genannt! Hier war der Sand unangenehm tief und das Laufen auf dem sandigen Untergrund fiel allen schwer! Umso beeindruckender war das Bild der LäuferInnen, die sich durch das große Sandfeld quälten!



SAHARA -FEELING :-)
 
 

"Take on the challenge"






Entlang der Vecht

Verpflegungsposten (2) bei km 27



Auf den letzten Kilometern trafen die TeilnehmerInnen der verschiedenen Strecken (20/35/50km) aufeinander und hintereinander ging es gemeinsam in Richtung ZIEL!



Bertus & die Medallien warteten auf uns!


An der Ziellinie begrüßte, der bekannte niederländische Trailläufer,  Bertus van Elburg als Organisator und Renndirektor die knapp 500 LäuferInnen (alle Distanzen) persönlich!



FINISHER

Diese Strecke hat  einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen! Und das - nicht nur bei meiner Achillessehne;-) Am beeindruckensten fand ich die großen und kleinen Sandfelder. Hier fiel das Laufen zwar sehr schwer aber die „Durchquerung“ war einzigartig! Ich möchte den Vechtdal TrailRun jedoch nicht allen darauf reduzieren! Wie bereits am Anfang des Posts beschrieben handelt es sich um eine sehr schöne und abwechslungsreiche Strecke!




Wer mehr über den Vechtdal TrailRun erfahren möchte findet weitere Informationen auf der Homepage des Veranstalters! Mit einem wenig Phantasie kann man den niederländischen Text verstehen;-)))) Viel Erfolg!



Bis bald / Tot ziens! 

Keine Kommentare:

Kommentar posten