07.11.17

20km Trail um Herchen

Eine Trail-Strecke in der Geneinde Windeck geht mir immer durch den Kopf wenn es um das Laufen auf schmalen Pfaden geht! Mehrere Kilometer feinste Single-Trails, zwischendurch schöne Aussichten und ein anspruchsvolles Auf und Ab - direkt „vor der Haustür“!  „Rund um Herchen“ gehört für jeden Trailläufer der Region zum Pflichtprogramm. Die Strecke verläuft großteilig auf Abschnitten des Natursteig Sieg und ist aus diesem Grund auch für auswärtige LäuferInnen gut zu finden! Heute gibt es die Beschreibung mit aktuellen Bildern!





Die Runde um Herchen habe ich schon in einem älteren Post veröffentlicht! Nach wie vor ist es mein absoluter Favorit. Länge, Steigungen und Lanschaft bieten alles was das Trailerherz höher schlagen lässt!  Als Startpunkt habe ich diesmal den Wanderparkplatz an der Siegbrücke in Stromberg gewählt. Er liegt an der L333 und ist leicht zu finden. Für auwärtige Läufer bietet sich natürlich der vorgesehene Einsieg am Bhf. Herchen an;-)



 
Zuerst geht es durch das Kesselbachtal stetig bergauf. An einem Abzweig hinter einem alten gemauerten "Brückchen" windet sich der Weg, auf der linken Seite, weiter bergauf durch das beeindruckend große, zusammenhängende Waldgebiet.







Die Strecke ist teilweise steil und der Aufstieg zieht sich, in großen Schleifen bergauf. Die Wege sind in diesem Streckenabschnitt ausnahmslos breit. Schmale Pfade vermisst man hier, aber das wird sich noch ändern!

Geschichte am Wegesrand - Die Ringwälle
Sofern man beim Trailrunning die Muße findet, kurz an historischen Punkten anzuhalten, ergibt sich die Gelegenheit weiter oben am Berg. Die Ringwälle - Überreste einen alten mitelalterlichen Wehranlage, liegen direkt am Wegesrand!


 




Kurze Zeit später verlässt der Siegsteig den breiten Wanderweg und verläuft auf einem schmalen Pfad durch einen schönen Birkenwald. Die Abwechslung, in Bezug auf die Bewaldung, ist ein echtes Merkmal dieser Etappe.


Sobald man den Wald verlässt ergibt sich eine  Fernsicht über Wiesen und Felder Richtung Schneppe &  Alsen. Irgendwie verlässt man den Wald aber gar nicht richtig. Die mächtigen Äste der Laubbäume am Waldrand ragen  über den Weg und nach kurzer Zeit taucht man links schon wieder in den Wald ein.  Von nun an geht es überwiegend bergab der Charakter der Strecke bleibt jedoch gleich. In großen Schleifen geht es weiter bergab und abwechselnd durch Nadel,- und unterschiedliche Laubwälder.


Oberhalb von Werfen kommt man kurz über eine asphaltierte Straße um dann in einen kleinen Pfad rechts  bergab, in das Tal des Werfen Bach,  einzubiegen!

Hier beginnt der Teil der Strecke, der nur noch über kleine Pfade durch den Wald führt. Völlig unromantisch muss im Tal zwar noch die Verbindungsstraße L312 zwischen Herchen und Leuscheid überquert werden, aber dann geht es  über eine kleine Kletterstrecke weiter in ein richtig tolles Trailrevier!
 








Kurz vor der Heilquelle bei Ohmbach wartet noch ein weiterer anstrengender Anstieg durch einen Hohlweg!

Danach geht es über eine große Wiesenfläche und im angrenzenden Waldabschnitt wartet als  (touristischer) Highlight der sogenannte Heilbrunnen. Für Läufer kann die eingefasste "Heilquelle" auch als nützliche "Kühlwasser-Quelle" dienen! 







"Heilbrunnen" Ohmbach

Von nun an geht es (fast 4km) über die schönsten Single-Trails, die die Umgebung zu bieten hat. Die Strecke geht leicht bergab, vorbei  an hochragenden Nadelbäumen und weichem Boden, bis oberhalb von Herchen, wo sie am Gelände des Bodelschwingh Gymnasiums endet
.


 
 


  Auf der Strecke geht es einmal über enge Serpentinen steil bergab. Die Höhe die man an dieser Stelle "verliert",  muss direkt wieder an einem steilen Anstieg "zurückgewonnen" werden!


 



Dafür wird man jedoch mit einem wunderschönen Ausblick über das Siegtal belohnt!




Die Siegsteigetappe 6 "Rund um Herchen führt vom  Bodelschwingh-Gymnasium zum Bahnhof-Herchen und von dort über einen schmalen Single-Trail zurück nach Stromberg. 

Diesen Single-Trail kann man jedoch bereits ab Herchen/Ort nutzen um dieser 1a "Trailpiste" noch ein Sternchen zu verpassen;-) Dafür läuft man über die Straße in den Ort Herchen. Hinter der Siegbrücke stehen, nicht übersehbar, zwei alte Kanonen. Dahinter verschwindet ein kleiner Pfad der sich in kurzen Serpentinen steil den Hang hinaufwindet. Dies ist der Zugang zu den weiteren Trails, die eigentlich zur Siegsteigetappe 5 "Eitorf-Herchen"  gehören. Zum Einstieg läuft man über alte Steintreppen an einer alten Ruine vorbei bergauf.
 

Bilder: C. Maia

Aussicht auf Herchen

Der Weg wird auch als Künstlerweg (K) bezeichnet und zieht sich  auf dem schmalen Pfad am Hang entlang und überquert mehrfach kleine Rinnsale. Immer wieder geht es kurz bergauf und man kann auf kleinen Lichtungen "Sonne tanken".Nur kurz verlässt der Trail den Wald, läuft am Waldrand entlang und biegt sofort wieder auf einen  Waldpfad ein. Zur Orientierung dienen die blauen Markierungen des Natursteig Sieg 
















Wo ist der Weg?!

Am Ende erreicht man den kleinen Ort Stromberg, an der Sieg. Diesen muss man durchqueren und gelangt über die dortige Siegbrücke auf die andere Flußseite zum Wanderparkplatz (Start/Ziel)







Bis bald



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen