24.07.15

Bahndammlauf Buchholz

Am 05. September 2015 findet in der Ortschaft Buchholz (Westerwald) die 17te Auflage des Bahndammlaufes statt. Die Strecken verlaufen durch die typische Gegend des vorderen Westerwaldes. Am Laufwochenende bieten die Veranstalter dieses gut organisierten Laufevents Strecken für "große und kleine Läufer" an!


Neben den schönen Strecken, ist der Bahndammlauf sicher auch wegen der karitativen Ausrichtung, Jahr für Jahr sehr beliebt. Von jeder Startgebühr werden dem „Förderkreis für Tumor–und Leukämie- erkrankte Kinder e.V.“ € 2,50 gestiftet.



Folgende Wettbewerbe werden angeboten:


0,4 km Bambinilauf
1,0 km Schülerlauf
5,0 km Jedermannlauf
10 km Volkslauf
21,1 km Halbmarathon
9,0 km Nordic Walking

Mehr Infos:

http://www.bahndammlauf.de/

2014 führte das langjährig verantwortliche Organisationsteam die Laufveranstaltung letztmalig durch. Der Fortbestand des traditionsreichen und beliebten Buchholzer Bahndammlaufes ist jedoch  gesichert! Es gibt Änderungen, wie dieVeränderung der Streckenführung des Halbmarathon,  und einigen neuen Gesichtern im Organisationsteam. Ab diesem Jahr wird die Strecke des 10km-Laufes doppelt durchlaufen und um eine kleine Schleife am Mückensee ergänzt.

Dies finde ich zunächst einmal schade, weil ich die "alte" Strecke sehr mochte. Die 10er Runde ist jedoch ebenso attraktiv und es ist sicherlich logistisch einfacher die Läufer auf dieser Strecke zu sichern & zu versorgen!

Für alle, die den Lauf noch nicht kennen und alle, die daran Freude haben gibt es heute eine ausführliche Beschreibung mit vielen Bildern!

Start auf dem Sportplatz Buchholz (Bildquelle: Internet)

Die Startlinie befindet sich auf der Laufbahn der Sportanlage in Buchholz. Nach einer Runde auf dem Sportplatz verlässt man diese und läuft links auf den Bahndamm. 


Abweichungen von der Wettkampfstrecke: Es fehlt die Runde um den Mückensee!
Höhenprofil Runde
Die Strecke verläuft nun leicht ansteigend durch den Ortteil Wahl. Die Straße zum Mückensee wir überquert und es geht über einem Feldweg der nach wenigen Metern ein kleines Wäldchen erreicht.
Richtung Wallau

Hinter dem Wald und anschließenden Wiesenabschnitt liegt der Ort Wallau. Im Ort geht es rechts ab und wenige Meter hinter dem Ort rechts über einen Feldweg vorerst flach weiter.


Nachdem man das nächste Wäldchen erreicht hat, geht es hinter dem Franziskuskreuz  links bergauf. Bisher waren die Steigungen nur kurz und moderat. An diesemWeg geht es über ein langezogenes Steigungsstück (ca. 800m) im schattigen Wald bergauf bis zum höchsten Punkt der Strecke am „Mückensee“

Durch den Wald bergauf bis zum "Mückensee"
An einem hölzernen Hinweiskreuz geht es flacher weiter und der kleine See ist nur noch 100m entfernt. Hier plant der Veranstalter eine kleine Runde, deren Verlauf ich noch nicht kenne!
Die Strecke geht weiter über die sogenannte "Waldstraße" in Richtung Asbach-Walgenbach.

Über die "Waldstraße" nach Walgenbach
In Walgenbach geht es nach den ersten Häusern sofort rechts über einen Feldweg weiter. Man läuft vorbei an Wiesen und Feldern und an einem bewaldeten Hohlweg geht es links bergab in den Ortsteil Walgenbach hinein. Hier befindet sich auch die 1. Getränkestation!


Über die erste Straße rechts (Walgenbacher Straße) führt die Strecke über Asphalt langgezogen bergab bis zum neuen Kreisverkehr in Asbach. Dieser wird überquert und die Strecke verläuft über den Fußgänger,- Radweg entlang der L272. In diesem Abschnitt "droht" anscheinend der Angriff von Greifvögeln. Auf großen Schildern wird zumindestens mehrmals am Wegesrand auf diese Gefahr hingewiesen!


Kreisverkehr in Asbach - Luftangriffe!?

Ich bin jedoch sicher über diese Strecke entlang der Landesstraße bis zur Ortschaft Bennau gelangt;-)



In Bennau wird die L272 überquert und man hat wieder den alten Bahndamm erreicht. Bei der  Überquerung der Landesstraße wartet die 2. Getränkestation!  Die Strecke verläuft mit kleinen Anstiegen, überwiegend im Wald in Richtung Buchholz.

 
 

Nach ca. 3 km erreicht man den Abzweig zum Sportplatz. Für die Halbmarathonläufer geht es nun auf die zweite Runde.

Auf dem Sportplatz geht es über die 100m Bahn in Richtung Ziel!

Fazit:
Durch sehr viel persönliches Engagement hat sich dieser Lauf seit vielen Jahren etabliert. Obwohl ich kein "Fan" von  Halbmarathonläufen in 2 Runden bin, erkenne ich die Vorteile für Veranstalter und Läufer. Neben den organisatorischen Vorteilen für den Veranstalter, hat der Läufer eine gute Voraussetung die Strecke aufzuzuteilen. Auf der zweiten Runde kennt man die Anstiege genau und kann seine Kräfte dosieren!

Ich wünsche dem neuen "Orga-Team" viel Erfolg!

Bis bald


Keine Kommentare:

Kommentar posten