17.07.15

Malberglauf - Siebengebirgscup

Am 07. August 2015 findet in Hausen/Wied der 16. Malberglauf statt!


Das Konzept dieses Berglaufes lässt sich frei nach Emil Zatopek wie folgt beschreiben: "Hier unten ist der Start, da oben ist das Ziel, dazwischen wird gelaufen!"  Beim Malberglauf sind auf 6 km insgesamt ca. 370 Höhenmeter bergauf und ca. 100 Höhenmeter bergab zu bewältigen. 
Kurz & knapp: „Brutale Steigungen, auf schöner Strecke"!


Blick von Hausen/Wied Richtung Malberg


Strecke Malberglauf


Hier geht´s es bergauf! Höhenprofil Malberglauf


Am 07. August findet mit dem Malberglauf Auch das erste Rennen des Siebengebirgscup statt. Für mich wird es meine erste Teilnahme sein. Ich bin vorab hingefahren und bin die ganzjährig ausgeschilderte Strecke abgelaufen. Das ganze habe ich in eine neue Photo-Lauf Story "gepackt"! Ich hoffe, der ein oder andere, findet Spaß an der Strecke!

Der Start um 18:30 Uhr am Klärwerk (Nähe Wiedtalbad) und die Strecke verläuft zunächst flach durch den Ort. Schon nach kurzer Zeit geht es jedoch über den ersten steilen Abschnitt bergauf! 
Blick von der Startlinie Richtung Malberg!

Start Malberglauf am Klärwerk (Nähe Wiedtalbad) (Bildquelle: Internet Runners World)
Hinter einer scharfen Rechtskurve geht es über die Malbergstraße steil bergauf. Das letzte Stück der anstrengenden Steigung verläuft über einen Feldweg. Diese Streckenetappe führt bis zu einem "Wasserhochbehälter", am Waldrand, oberhalb von Hausen.

Steil bergauf Richtung Hochbehälter - Blick ins Wiedtal - kurzer Blick zurück!

Im nächsten Abschnitt kann man sich ein wenig erholen, denn die Strecke führt flach über einen Abschnitt des Westerwaldsteig. Nach kurzer Distanz über den breiten Wanderweg geht es stückweise bergab! Leider, muss man sagen! Denn die Höhenmeter, die man hier verliert, müssen gleich wieder hart erkämpft werden!
Westerwaldsteig - Es geht stetig bergab!

Auf der linken Hangseite hat man ab und zu einen schönen Blick auf den kleinen Fluß im Tal. Man sollte diesen erhohlsamen Streckenabschnitt gut nutzen denn danach geht´s  wieder steil bergauf! 




Hinter einer Rechtskurve verläuft verläuft der nächste Abschnitt durch ein schönes Tal, aber die Steigung hat wirklich es in sich. Sie zieht sich immer weiter bergauf. Ein Richtungswechsel und die Strecke flacht ein wenig ab. Gerade hat man etwas Luft geschnappt, da erkennt man kurz hinter dem sogenannten "Pluto-Stollen"  noch mal ein richtig unangenehmes Steigungsstück! Gott sei Dank ist es nur sehr kurz!

hinter dem Bergstollen "Pluto"
 


Hinter dieser anstrengenden Etappe gibt es ein letztes Mal die Gelegenheit "tief durchzuatmen" und Kraft du sammeln! Für einen kurzen Streckenabschnitt geht es über einen breiten Weg bergab. Man wünscht sich, dass dieses Streckenstück länger andauern könnte. Die nächste Steigung rückt jedoch schnell näher! Es geht scharf links ab, über einen schmalen und sehr schönen Pfad, steil bergauf! Auf dem Pfad geht es über die Wurzeln eines Tannenwaldes dem Ziel entgegen!


Zwischendurch  wird die Strecke nur kurz etwas flacher, um nach der Überquerung einer Straße wieder stark anzusteigen.



Hier sieht man bereits das nahe Ziel! Hinter dem steilsten Stück, der ehemaligen Skipiste, liegt die Berghütte auf den Malberg! Auf Anfeuerungen durch Kuhglocken und Almhornbläser muss ich heute verzichten. Beim Rennen am 07. August soll dies, den Erzählungen nach, sehr viel lauter werden! Ich freue mich darauf und hoffe, dass Sie mir auf diesen letzten anstrengenden Metern helfen werden!

Malberghütte
(Bildquelle: Internet) Zieleinlauf


Ein toller Lauf! Kurz aber anstrengend! Die Malberghütte ist eine tolle Lokation und man hat einen fantastischen Blick ins Tal!




Organisatorisches: Die Startnummern müssen zuerst am Ziel abgeholt werden. Mit dem Shuttle-Bus kann man zum Start fahren oder auch auf verkürzter Strecke (ebenfalls ausgeschildert) zu Fuß zum Start „einlaufen“. 

Weitere Info's auf der Homepage des Veranstalters:

http://www.malberglauf.de

http://www.7g-cup.de


Bis bald

Keine Kommentare:

Kommentar posten