03.12.16

Das nächste Ziel I Old Mutual Marathon 2017

Ein Sprichwort sagt: "Man sollte aufhören, wenn es am schönsten ist"! Somit hätte ich 2016 mit der Erfüllung meines Läufertraums (RUNTHEMAJORS) eine perfektes Motiv gehabt, kürzer zu treten (laufen)! Irgendwie lässt mich die Faszination Marathon jedoch nicht los und schon seit längerer Zeit hatte ich ein Laufevent "im Visier", welches sich zwar bescheiden "Marathon" nennt, in Wahrheit  jedoch ein Ultralauf ist. Mit weniger Bescheidenheit wird dieser 56 Kilometer lange Lauf in der "Kapregion" Südafrikas, vom Veranstalter, als der schönste Marathon der Welt angepriesen. 2017 werde ich hier am Ostersamstag an der Startlinie stehen und meinen ersten Ultramarathon (>42,195km) laufen! Als Inspiration für andere "Laufverrückte" und um meine eigene Vorfreude zu "kanalisieren" gibt es heute auf "der-laufgedanke" einen Post mit Informationen und vielen schönen Bildern vom "most beautiful marathon of the world"




Der Old Mutual Marathon wurde 1970 als Trainingslauf ;-) für den sehr renommierten  und 89 Kilometer langen Comrades-Marathon "ins Leben gerufen"! Im laufbegeisterten Südafrika erhielt der Old Mutual jedoch sofort starken Zulauf. Aufgrund der teils spektakulären Streckenführung wurde er auch schnell zu einem beliebten Ziel der  internationalen Marathonszene! Wenn man Finisher(innen) dieses Events hört, heißt es immer wieder: "Die Strecke am Kap ist kräftezehrend und erfordert eine gute Vorbereitung, Disziplin und Renntaktik". "Dafür belohnt sie die Läufer(innen) mit teils einmaligen Aussichten!"

RUN AS ONE
Mein erster Eindruck vom Old Mutual entwickelte sich unter anderem durch die Homepage des Veranstalters. Farbenfroh und gut strukturiert präsentiert sich hier ein Top-Event mit diversen Laufstrecken (TrailRun,Ultramarathon, Halbmarathon, FunRun), die alle am Osterwochenende "erobert" werden können. Der Slogan "RUN AS ONE" passt gut zum gesamten Auftritt und spiegelt das neue Bewußtsein des "Regebogenlandes" (Nelson Mandela) wieder. In den letzten Jahren wurden regelmässig Promo-Videos zum Event produziert, welche die besondere Atmosphäre präsentieren und teilweise echte "Gänsehautmomente" erzeugen!

Links zu YouTube Videos:


OLD MUTUAL MARATHON 2016 PROMO VIDEO


OLD MUTUAL MARATHON 2013 PROMO VIDEO






Weitere Informationen auf der Homepage des Veranstalters:
http://www.twooceansmarathon.org.za

"Laufpioniere" aus Hennef:
Aus meiner Nachbarstadt Hennef waren bereits einige Läufer in Kapstadt am Start und haben ihre Erfahrungen auf der Homepage des LT Hennef veröffenlicht. Dieser Bericht ist für interessierte Läufer sehr empfehlenswert:

http://lauftreff-hennef.npage.de/laufberichte-2015/20150404-two-oceans-marathon-suedafrika-michael-w.html



"Sports have the power to change the world. It has the power to inspire, the power to unite people in a way that little else does." 




- Nelson Mandela

Lauf für Frühaufsteher

Der Start erfolgt noch bei Dunkelheit um 6:30Uhr am Morgen;-( Bei Dunkelheit entsteht natürlich eine besondere Stimmung an der Startlinie. Das bekannte südafrikanische Lied "Shosholoza" wird von den 11000 Teilnehmern genauso inbrünstig gesungen, wie die mehrsprachige Nationalhymne Südafrikas.

"Shosholoza" ist ein populäres südafrikanisches Lied. Das Wort bedeutet "Mutig nach vorne schauen" oder "Wir greifen an". Ursprünglich wurde es von Bergarbeitern gesungen, während sie in die Minen in Trsnsvaal einfuhren.

Auf (vorerst) flacher Strecke zum Indischen Ozean
Auf den ersten Kilometern verläuft die Strecke noch flach und schlängelt sich durch verschiedene Vororte in Richtung Indischer Ozean bei Muizenburg. Es gibt kaum eine Beschreibung, die nicht empfiehlt, dass man mit großer Disziplin sein Tempo kontrollieren und sich nicht von der Euphorie zu einem schnelleren Tempo verleiten lassen sollte! Bei Lakeside soll es darüberhinaus nicht selten vorkommen, dass der nahe Indische Ozean mit stürmischen (Gegen)Wind einen ersten Gruß sendet! Bei Kilometer 15 erreicht man bei Muizenberg die Küste und kann auf den nächsten 5 Kilometer herrliche Ausblicke genießen. Die Strecke verläuft entlang des Indischen Ozeans in Richtung Fish Hock. Die Streckenlänge ist sicherlich eine Herausforderung, dazu kommt noch, dass die Strecke in der zweiten Hälfte, aufgrund von Steigungen einige besondere Schwierigkeiten enthält. Die Zielendzeit von max. 7 Stunden ist für erfahrene Marathonläufer sicherlich gut zu erreichen, und wird vom Veranstalter rigoros und ohne Mitleid eingehalten.



Eine Halbmarathonmarke die keine ist;-)
Bei Fish Hoek ist die offizielle Halbmarathonstrecke (21,1km) erreicht. Dumm nur, dass dies kein normaler Marathon ist, sondern ein 56 Kilometer langer Ultralauf. Also muss man bis zur Hälfte der Strecke noch rund 7 Kilometer weiter laufen! Als Entschädigung warten nun jedoch die vielleicht schönsten Abschnitte des Ultras. Nach Noordhoek geht es über 180 Höhenmeter bergauf zum Chapman´s Peak und danach entlang des Chapman´s Peak Drive. Diese Straße verläuft ab Kilometer 30, in den Steinfelsen gehauen, entlang der Küste und bietet nach jeder Kurve neue fantastische Aussichten auf den Atlantik.




 
2 OCEAN 2GO?
Die Beschreibung Ocean (Indischer Ozean) to Ocean (Atlantik) ist geografisch betrachtet nicht korrekt. Die Strecke verläuft zwar von einer Ozeanküste zur nächsten - geografisch korrekt bleibt man jedoch am Atlantik! Vor längerer Zeit wurde Cap Agulhas, welches 250 Kilometer südöstlich von Kapstadt liegt, als südlichster Punkt des afrikanischen Kontinents definiert. Diese Punkt liegt jedoch so weit von Kapstadt entfernt, dass man aus touristischen Motiven lieber das  Kap der Guten Hoffnung als den Ort "vermarktet", wo der Atlantik  in denn Indischen Ozean  fließt. Dies ändert natürlich nichts an der spektakulären Strecke und irgendwo am Horizont vor Muizenburg beginnt tatsächlich der Indische Ozean! Was sind schon 250km in einem Ozean;-)







Die Marathonmarke erreicht - jetzt beginnt der Ultra;-)
Nach dem Anstieg und den spektakulären Abschnitten auf dem Chapmann´s Peak Drive hätte man sich nun etwas Erholung verdient;-) Es geht in Richtung Hout Bay zwar bergab - aber leider einen "Tick" zu steil. Also Tempo halten und nicht zu schnell werden, denn der härteste Anstieg kommt erst noch. Die Zuschauer und Unterstützer in Hout Bay kommen kurz vor Kilometer 40 genau zum richtigen Zeitpunkt. "Stimmung einsaugen" & Kohlenhydrate tanken", danach dann mit (kontrollierter) Euphorie in Richtung Constantia Neck. Der höchste Punkt der  Strecke, auf der Rückseite des Tafelberges, ist kurz nach Kilometer 46 erreicht. Insgesamt werden in diesem Anstieg 215  Höhenmeter auf 4 Kilometer Strecke erklommen! Kurz vor dem Anstieg hat man übrigens "ganz nebenbei" noch die Marathonmarke überschritten!




Erholung im Botanischen Garten und "Endspurt" über 6 Kilometer!
Das Ziel ist nun nicht mehr so weit entfernt. Finisher berichten, dass man zwar nicht davon sprechen kann, dass nach dem letzten kräftezehrenden Anstieg der "erholsame" Teil der Strecke beginnt, den auch nach 50km gilt die Devise - weiter Laufen!!! Trotzdem berichten sie, dass die schattige Strecke im Botanischen Garten von Kirstenbosch eine Gelegenheit bieten, die Kräfte zu sammeln und die letzten 6km "anzugreifen"!

Achtung! Auf der Strecke sind an mehreren Stellen Kontrollpunkte eingerichtet, an welchen die Läufer, welche die Zielschlusszeit definitiv nicht mehr erreichen können aus dem Rennen genommen werden! :-(((



Jubelgasse und Zielschlußpanik
Das Ziel liegt auf dem Oberen Campus der Universität vom Kapstadt. Spätestens hier sieht man zwar in erschöpfte aber auch mega-glückliche Gesichter. Ein langer Tribünenbereich bildet die "Jubelgasse" für alle Finisher. Da die Veranstalter es mit der Zielschlußzeit (7Std.) wirklich sehr genau nehmen, kommt es jedoch jedes Jahr auch zu dramatischer Zielschlußpanik. Jeder, der das Ziel "kurz vor knapp" noch erblickt, versucht sich vor dem "Ende" noch ins Ziel zu retten! Bei denen, die vor der Ziellinie scheitern fließen natürlich die Tränen vor Enttäuschung:-(






Streckenführung Ultra-Marathon 56 Kilometer

"Durchs Laufen habe ich wertvolle Lektionen erfahren. Beim Crosslauf zählte Training mehr als Talent. Ich konnte den Mangel an natürlicher Begabung durch Fleiß und Disziplin ausgleichen. Dies habe ich in allem, was ich tat, beherzigt."


- Nelson Mandela


Laufend die Welt erleben!

Nach diesem Motto laufe ich nun seit einigen Jahren auf verschiedenen Kontinenten. Viele Events sind durch die vielen Interessierten kaum privat zu buchen. Ich buche meine Reisen seit einigen Jahren bei InterAir-Sportreisen, die für viele  große Laufevents über ein festes Startplatz-Kontingent verfügen. Reisen mit InterAir kann ich absolut empfehlen! Beim Old Mutual Marathon kooperiert InterAir mit Otto Werner Sportreisen, einem Spezialisten für Afrikareisen.  



Bis bald

Keine Kommentare:

Kommentar posten