Über mich I Ausrüstung

TOKYO MARATHON 2016

Ich bin ♦ Läufer ♦ zielstrebig ♦ großer Schokofan ♦ offen ♦ immer gut gelaunt ♦ absoluter Genussmensch ♦ laut ♦ lustig ♦ schrecklich ungeduldig ♦ Langschläfer ♦oft im Garten ♦sportlich♦ Marathonläufer ♦ reiselustig ♦ entdeckungsfreudig

So charakterisierte mich meine Tochter, als sie mir vor fast zwei Jahren den Blog "der-laufgedanke" auf Blogger initiierte. Es hätte somit heißen müssen: Er ist;-)

und so fing alles an:
Bei einer Herbstwanderung im Bregenzer Wald (2014) hatte ich den "Mund zu vollgenommen" und behauptet, dass ich einen Laufblog mühelos mit  vielen interessanten Geschichten und Informationen "rund ums Laufen" füllen könnte. Wie man sieht existiert der Blog noch immer:-)  Es waren jedoch schwierige Lernprozesse und viele Anpassungen nötig um im Laufe der Zeit den Blog weiter zu entwickeln!

Die Geburtsstätte von "der-laufgedanke" I Wanderung zur Kanisfluh I Bregenzer Wald 2014

Two Oceans Old Mutual Ultramarathon 2017

Presse: Artikel aus dem Rhein-Sieg-Anzeiger Online-Ausgabe(12.05.2017):

http://mobil.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/eitorf---windeck/-two-oceans-marathon---eitorfer-schafft-den-marathon-in-suedafrika-26888286


2017 - das Rekordjahr!?
Das letzte Jahr entwickelte sich zum absoluten Laufjahr. Meinen großen Traum - den Two Ocean Old Mutual Ultramarathon (56km) hatte ich mir bereits im Frühjahr erfüllt. Die intensive Vorbereitung (incl. 2 Marathonläufe (Bienwald/Bonn) schraubten die Wochenkilometer mit 1100km bis Mitte April bereits in den ersten 3,5 Monaten auf rekordverdächtige Werte;-)

2017 bin ich mit dem Silvesterlauf in Mantabaur  bei 26 Wettbewerben gestartet.

Auf den Trails fühle ich mich so wohl wie noch nie! Im 7G-Cup lief es super und dieses Jahr nelegte ich den ersten Platz in der Altersklasse (M55)!

Im Frühjahr hatte ich ein Laufcamp (März) auf Mallorca besucht und beim Sportbund Rhein-Kreis einen Kurs Lauf-Bettreuer Basic I absolviert.


  

Ziel 2018“ ;-)
Ein Ziel sollte eine echte Herausforderung darstellen, die nicht so leicht zu erreichen ist! In diesem Sinn ist jeder weitere Marathon natürlich nur ein „schwaches“ Ziel für das kommende Jahr! Also habe ich mir für 2018 eine sehr anspruchsvolle Herausforderung gesetzt - die 12-ENDER-Challenge! Ihr habt noch nie davon gehört ;-) Kein Wunder - den Namen und die dazugehörige Challenge habe ich mir auf einer (zu) langen Fahrt von Vorarlberg nach Eitorf überlegt! Ähnlichkeiten mit bestehenden Challenges wären also rein zufällig! 

„Zwölfender steht für einen Hirsch mit mächtigem, zwölfendigem Geweih;-)“
Wikipedia 

Insgesamt 12 Marathons oder Ultraläufe in 12 Monaten. Ein paar „Spielregeln“ sind für eine Challenge natürlich nicht so so schlecht;-( Mein momentanes Leistungsniveau (03:45:00Std.) sollte bei den zwölf Rennen nicht allzu sehr unterschritten werden. Das bedeutet, dass sie nicht über 4:00Std. gelaufen werden sollten! Das gesamte Projekt stellt eine Herausforderung, die gutes Training aber auch ein wenig Glück (keine Verletzung, freie Zeitfenster) erfordert.  Ich werde es versuchen und habe mir für die Aktion folgende Tourneedaten überlegt.







Ein paar „Spielregeln“ sind für eine die Challenge nicht so schlecht;-(
  • Die 42,195km sollten nicht über 4:00Std. gelaufen werden! 
  • Ultra-Strecken (>42,95km) sind zugelassen;-)

Definitiv eine Herausforderung, die gutes Training aber auch ein wenig Glück (keine Verletzung, freie Zeitfenster) erfordert.  Ich werde es versuchen und habe mir für die Aktion folgende Tourneedaten überlegt:




12-Ender-Tour2018


  • 28.01. Coburger-Wintermarathon
  • 25.02. Sevilla-Marathon 
  • 08.04. Hannover-Marathon
  • 22.04. Enschede-Marathon
  • 12.05. Luxenbourg Night-Marathon
  • 23.06. Biggeseemarathon Attendorn
  • 22.07. Füssen Königsschlösser-Marathon
  • 12.08. Monschau-Marathon 
  • 16.09. Sydney-Marathon 
  • 14.10. Bottwartal-Marathon 
  • 29.10. Röntgenlauf Remscheid (63,3km) 
  • 09.12. Siebengebirgsmarathon

MÖGLICH ODER UNMÖGLICH?
Das wird definitiv ein spannendes Jahr;-)





Naturregion Sieg
Ich stamme aus dem Rhein-Sieg-Kreis und bin, nachdem ich längere Zeit in Bonn und Köln gelebt  habe, in den östlichen Rhein-Sieg-Kreis zurückgekehrt. Die Naturregion Sieg liegt mir besonders am Herzen, da ich hier vielfältige Möglichkeiten zum Laufen finde. Deshalb bildet dies auch einen Schwerpunkt auf "der-laufgedanke". 





Bildquelle: Eventfotografie24

Mehr Plan - weniger Zügellosigkeit!
Begonnen hat meine Laufleidenschaft vor 35 Jahren.  Aus dem "Fluß rauf / Fluß runter", in oftmals viel zu schnellem Tempo, wurde rasch eine Leidenschaft. Mit mehr "Plan" und weniger "Ungezügeltheit" habe ich mich früh für die Teilnahme an Volksläufen interessiert. Marathon war für mich lange Zeit ein Traum - der Respekt war jedoch riesengroß! 1998 änderte sich dies und beim 2ten Köln-Marathon fand ich mich an der Startlinie wieder. Seit dem habe ich an Marathons weltweit teilgenommen. Mein großer Traum war die Teilnahme an allen Marathonläufen der WORD MARATHON MAJORS Serie. Mit der Teilnahme am Tokyo-Marathon 2016 habe ich dieses Ziel erreicht.


kleine Fans von "der- laufgedanke" (Bildquelle: Eventfotografie24)

Wie bereits erwähnt habe ich eine Tochter, die mich bei der Blogger-Tätigkeit unterstützt. Mittlerweile ist sie erwachsen und hat ihre eigenen Projekte. Gott sei dank stellt sie Ihren technischen Support  immer noch gerne zur Verfügung!


Das "kongeniale" Duo hinter "der-laufgedanke" 💕


Mitochondrien, Enzyme & Co 
Studiert habe ich Biologie. Ursprünglich hatte ich dieses Studium mit einer Neigung für den Bereich Ökologie begonnen. Ich bin jedoch nicht der klassische "Wald und Wiesen-Biologe". Stattdessen habe ich mich während des Studiums und der anschließenden Promotion auf die Stoffwechselphysiologie, Biochemie  & Zellbiologie konzentriert.  

Seit meinem Studium bin ich im Bereich Medizintechnik tätig. Blutreinigungsverfahren (Dialyse / Apherese) und spezielle Verfahren (Immunadsorption) zur Behandlung schwerer Autoimmunerkrankungen sowie besonderer Formen der Organabstoßung sind seit über 20 Jahren mein Spezialgebiet. Mein Fachwissen über Mitochondrien, Enzyme & Co hilft mir, die Themen aus dem medizinisch-wissenschaftlichen Themenbereich professionell zusammenzufassen!

zatopek-eitorf / not established since 2000

Nachdem ich den Weg von den Laufstrecken in Eitorf zu den diversen Volksläufen gefunden hatte stieß ich im Anmeldeformular immer wieder auf die Zeile "Verein" .

Da ich (bis heute) keinem Verein angehöre, musste ich Anfangs diese Zeile leer lassen. So richtig gut gefiel mir das ganze jedoch nicht. Deshalb habe ich mir im Jahr 2000 einen Vereinsnamen überlegt, der darüberhinaus noch ein Zeichen setzte! Emil Zatopek 19.09.1922 - 21.11.2000), ein tchechischer Langstreckenläufer, war einer der größten Sportler der Leichtathletik und Kämpfer für die Freiheit in seinem Land.

Seit dem trägt meine "Laufgemeinschaft" seinen Namen mit ganzem Stolz:





"Nachwuchsarbeit"
Mittlerweile ist meine Frau ebenfalls im Laufsport aktiv. Ursprünglich war Rudern "ihre" Sportart. An der oberen Sieg bietet sich dieser Sport nicht gerade an. Obwohl sie es sich lange Zeit gar nicht vorstellen konnte, ist sie heute mit großer Begeisterung dabei. Damit ich sie und alle anderen noch besser beraten kann habe ich 2017 beim Sportbund Rhein-Kreis einen Kurs Lauf-Bettreuer Basic I absolviert.


Glückliche Finisher in Bregenz I 1 x 3-Länder Marathon / 1 x 11km Lauf (Lindau-Bregenz)m

Christines erster Halbmarathon


Ich hoffe, dass euch der Inhalt von "der-laufgedanke" gefällt. Über Lob und konstruktive Kritik freue ich mich jederzeit. Bitte nutzt dafür die Kommentarfunktion oder schreibt mir eine e-mail!





Mein Laufequipment

Bei meiner Laufausrüstung bin ich grundsätzlich flexibel. Hosen (kurze oder lange) habe ich schon von diversen Ausrüstern getragen. Derzeit fühle ich mich in der Adidas Supernova-Tight (kurz) & den Laufhosen von SkinFit  im Sommer und in der langen Winterversion von SkinFit sehr wohl. Bei der Pulsuhr habe ich Erfahrungen mit Polar, TOMTOM & Garmin. Hier "schlägt mein Herz" derzeit mehr für die Garminprodukte (Forerunner235). Bei den Jacken muss einfach die Funktion stimmen! Eine perfekte Atmungsaktivität und Regenschutz lassen sich nur schwer einrichten. Derzeit laufe ich bei miesem Wetter, bestens geschützt, mit einer Salomon Laufjacke!

"You and I are more than friends - We´re like a realy small gang!"

Es gibt einen Bereich da bin ich, zumindestens seitdem ich Marathon laufe, extrem treu! Seit 1998 lief ich jeden Marathon (25x) mit dem Asics-Kayano. Dieser Schuh ist für mich als klassischen Überpronierer eine "Sicherheit", dass ich im intensiven Training vor einem Marathon keine größeren Probleme habe. Der Schuh bietet eine hohe Stabilität bei sehr gutem Komfort & er ist nahezu unverwüstlich. Nach 1000km oder mehr wird er bei mir in den wohlverdienten "Ruhestand" geschickt und sieht nach einer Grundreinigung aus "wie neu"! selbstverständlich laufe ich schon mal andere Schuhe - man soll ja auch mit unterschiedlichen Schuhen trainieren! An den Kayano kommt jedoch keiner ran! Kein Wunder dass er bei allen Marathons, die ich bis heute gelaufen bin, mit mir "am Start" war!


20 Jahre Asics Gel Kayano.........

........ und Nummer 23 ist auch schon da! Für einen erfolgreichen Start ins Jahr 2017!

Neben dem Kayano setzt sich mein Laufschuhsortiment folgendermaßen zusammen: Mizuno Wave Inspire (Stabilitätsschuh), Salomon Speedcross (Trailschuh) & Hoka OneOne (stark gedämpfter Schuh f. lange Strecken in intensiven Trainingsphasen), einen Hoka OneOne Mafate Speed2 & einen Hoka OneOne Speed Goat2 (Trailschuhe)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen